Kalimba
 

Die Kalimba ist auch als "Daumenklavier" bekannt, und kommt aus Afrika - wo dieses Lamellophon unter div. Namen bekannt ist. Ob Mbria (Simbabwe), Sanza (Ghana,Zaire,Kongo,Gabun), Likembe oder Budongo (Uganda,Angola), Ikembe (Tansania und Burundi) oder Kankobele (Sambia) genannt, immer wird die Kalimba mit den Daumen gespielt. Die Kalimba gibt es in 5 bis 40 tönigen Ausführungen. An den Klangzungen oder im Resonazkörper werden z.Tl. Ringe und Schellen befestigt, welche beim Spiel einen zusätzlichen perkussiven Effekt erzeugen - vergleichbar mit den Perkussions-Ketten einer Snare-Drum.

Die Kalimba ist natürlich auch unter anderen Namen in Afrika vertreten. Sei es als Kondi oder Kongoma, Chitata, Kone, Kundi, Ubo Aka oder Agidigbo usw...

Eines haben diese Instrumente jedoch alle gemeinsam, der tiefste Ton liegt (meist) in der Mitte, und die Klangzungen (Lamellen) sind aus Metall oder Holz.

Ich selbst besitze eine Kalimba mit 17 Klangzungen, und eine Anleitung zum Stimmen wird hoffentlich demnächst hier zu finden sein. (Dann natürlich mit MIDI-Files, als eine Art virtuelles Stimmgerät...)

Sollten mir Besucher Ihr Wissen zur 17-tönigen oder anderen Varianten, wie z.B. 5- ,7- tönigen Kalimbas mitteilen, würde ich sicherlich versuchen, für verschiedene Kalimba-Varianten virtuelle Stimmgeräte zur Verfügung zu stellen, und wäre für das Know-How und die Mithilfe sehr dankbar.....

   Zurück